Peter Lehmann

Für Psychiatriebetroffene und ihre Unterstützer interessante Veranstaltungen & Termine


Für die Korrektheit der Daten wird keine Gewähr übernommen. Übermittlungsfehler sind nie auszuschließen. Bitte vergewissern Sie sich im Zweifelsfall durch eine Nachfrage beim Veranstalter. Peter Lehmann

September 2019

  • 26. September 2019 (Donnerstag): "Nutzen und unerwünschte Wirkungen von Neuroleptika", Vorträge von Uwe Gonther, Peter Lehmann und Daniel Schöttle im Veranstaltungsteil "Integrierte offene Veranstaltung Bremen Psychiatrie 2.0 / Nutzen und Nebenwirkungen von Antipsychotika" bei der Tagung der Gesellschaft zur Förderung empirisch begründeter Therapieansätze bei schizophrenen Menschen (gfts) und Psychiatrie 2.0 der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz unter dem Titel "Genesung von und mit Psychose – Wirkfaktoren und Rahmenbedingungen", Klinikum Bremen-Ost, Haus am Park, Bremen, 14.00-15.50 Uhr. Teilnahmegebühr € 35.– für Psychiatriebetroffene.

Oktober 2019

  • 1. Oktober 2019 (Dienstag), 16.15-17.00 Uhr: "Zur Wiederkehr der Elektroschocks – Argumente gegen den Einsatz der sogenannten Elektrokonvulsions-'Therapie'", Vortrag von Peter Lehmann bei der Tagung ("Wege aus der Depression: 'Sanfter' Entzug von Antidepressiva – wie geht das? Und: Zur Wiederkehr des Elektroschocks: Therapie oder Schädigung?"), veranstaltet von Die Klinke e.V. Herford in Kooperation mit der Volkshochschule im Kreis Herford und der Westfälischen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (WGSP e.V.). Veranstaltungsort: Volkshochschule, Münsterkirchplatz 1, 32052 Herford. Teilnahmegebühr € 25.– für Psychiatriebetroffene Mit einem kleinen Büchertisch des Antipsychiatrieverlags

  • 12. Oktober 2019 (Samstag), 11.15-13.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr: Psychopharmaka absetzen und körperliche Unversehrtheit wiederherstellen. Arbeitsgruppen von Peter Lehmann bei der Jahrestagung des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener ("Menschenrechte und körperliche Unversehrtheit"). Ort: Jugendherberge, Tiergartenstr. 5, 69120 Heidelberg. Lage & Anreise Mit einem Büchertisch des Antipsychiatrieverlags

  • 15. Oktober 2019 (Dienstag), 18.30-20.00 Uhr: "Psychopharmaka absetzen – Möglichkeiten zur Verminderung von Risiken beim Absetzen von psychiatrischen Psychopharmaka", Vortrag von Peter Lehmann mit Diskussion auf Einladung der Psychiatrie-Erfahrenen Augsburg – Schwaben. Ort: MehrGenerationentreffpunkt, Blücherstraße 1, 86167 Augsburg Mit einem kleinen Büchertisch des Antipsychiatrieverlags

  • 29. Oktober 2019 (Dienstag), Saarbrücken: „Zur Wiederkehr des Elektroschocks: Therapie oder Schädigung?“, Vortrag von Peter Lehmann mit Diskussion auf Einladung der Selbsthilfe SeelenLaute Saar. Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Saarbrücken. Ort: Stadtbibliothek Saarbrücken, Gustav-Regler-Platz 1, 66111 Saarbrücken. Beginn 18.00 Uhr, Eintritt frei. Platzreservierung möglich über sh_seelenlaute-saar@email.de oder Tel. 0178/2831417 (Gangolf Peitz, BKS Saar). Mit einem kleinen Büchertisch des Antipsychiatrieverlags

November 2019

  • 7. November 2019 (Donnerstag), 15.00-18.00 Uhr: "Psychopharmaka und alternative Modelle". Sind psychiatrische Psychopharmaka alternativlos? Angesichts der um ca. 25 Jahre reduzierten Lebenserwartung von Menschen mit ernsten psychiatrischen Diagnosen suchen viele nach Alternativen zu potenziell toxischen Psychopharmaka. Um vorhandene und quälende Probleme in den Griff zu bekommen, suchen sie vor allem nach Alternativen zu Neuroleptika (Antipsychotika), Antidepressiva (Thymoleptika) und Phasenprophylaktika (Stimmungsstabilisatoren). Vortrag von Peter Lehmann mit Diskussion auf Einladung des Landesverbands Berlin der Angehörigen psychisch Kranker e.V., Moderation Gudrun Weißenborn. Ort: Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin, Brandenburgische Str. 80, 10713 Berlin-Wilmersdorf, Anmeldung: anmeldung@apk-berlin.de oder Tel. 030 / 86 39 57 01 Mit einem kleinen Büchertisch des Antipsychiatrieverlags

  • 21. November 2019 (Donnerstag), 15.00-18.00 Uhr: "Psychosoziale Patientenverfügung". Mit einer rechtzeitig verfassten Psychosozialen Patientenverfügung (PsychPaV) dokumentieren wir, wie im Fall einer psychischen Krise unseren Optionen gemäß verfahren werden soll. Und wir bestimmen, wie wir gegebenenfalls nicht behandelt werden dürfen, sollten man uns als »selbstbestimmungsunfähig« diagnostizieren. Diese Bestimmung wird im 2009 reformierten BGB »Patientenverfügung« genannt. Vortrag von Peter Lehmann mit Diskussion auf Einladung des Landesverbands Berlin der Angehörigen psychisch Kranker e.V., Moderation Gudrun Weißenborn. Ort: Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin, Brandenburgische Str. 80, 10713 Berlin-Wilmersdorf, Anmeldung: anmeldung@apk-berlin.de oder Tel. 030 / 86 39 57 01 Mit einem kleinen Büchertisch des Antipsychiatrieverlags

Termine des Berliner Kooperationsnetzwerks Kritischer Umgang mit Psychopharmaka  ·  Impressum  ·  E-Mail-Kontakt  ·  Datenschutzerklärung